Aktuelles

Mehr Europa wagen: Neu im Team die Belgierin Veerle Waeterloos

25. Januar 2017|

Constanze Baumgart

Die Antwort auf die Krise Europas kann nur „Europa!“ lauten. Demzufolge verstärkt Guttmann Communications seine europäische Kompetenz und zwar mit Veerle Waeterloos. Die Juristin und Kommunikationsberaterin ist Belgierin mit Wohnsitz in Deutschland und verfügt über langjährige internationale Erfahrung in ihren Schwerpunkten Political Affairs, Networking und Personal Coaching. Veerle Waeterloos betreut Mandanten und Klienten in Deutschland, den Benelux-Staaten und auf EU-Ebene. Mit ihrer besonderen Expertise in den Bereichen Recht, Mediation/Stakeholder Management und Kommunikation betreut sie Kunden aus den Bereichen Politik, Wirtschaft, Kultur und Kunst und begleitet kreative Dienstleistungen und Produkte als Impulsgeber für wirtschaftliche und sozial-politische Projekte. Veerle Waeterloos berät ausländische Unternehmen in Deutschland ebenso wie deutsche Unternehmen auf ihrem Weg in die europäische Hauptstadt und seine zahlreichen Institutionen.

5. Communications Breakfast: Hendrik Wieduwilt (FAZ) zu Gast bei GC

22. Dezember 2016|

Constanze Baumgart

Im Gespräch mit unseren Gästen beschrieb Dr. Hendrik Wieduwilt, der bei der Frankfurter Allgemeinen Zeitung unter anderem die Rubrik ‚Recht und Steuern’ verantwortet, wo er die Herausforderungen des Zeitungsjournalismus in der nächsten Zeit sieht. Im Fokus stand vor allem, wie die Tätigkeit eines Print-Redakteurs durch Internet und Social Media wie etwa Twitter geprägt und verändert wird.

Gerade vor dem Hintergrund der aktuellen Debatte um Fake News im Netz wurde deutlich, wie wichtig qualitätvoller Journalismus ist, der Fakten einordnen, analysieren und bewerten kann.

4. Communications Breakfast: Im Gespräch mit Janosch Delcker über die Zukunft des politischen Journalismus

29. September 2016|

Constanze Baumgart

Bei unserem vierten Communications Breakfast sprach unser Kollege Paul Reifferscheid mit Janosch Delcker, dem Berliner Korrespondenten von Politico Europe, über neue Wege des politischen Journalismus.
In den USA startete vor einigen Jahren mit großem Erfolg das Online-Magazin Politico (www.politico.com). In Europa ging Politico (www.politico.eu) mit einer eigenen Ausgabe vor rund einem Jahr an den Start. Seine Redakteure sitzen und arbeiten in Brüssel und London sowie in allen wichtigen Hauptstädten der EU.
Korrespondent in Berlin und damit zuständig für die deutsche Politik ist Janosch Delcker. Politico Europe bietet auf seiner Webseite aktuelle Berichterstattung zu den wichtigen politischen Entwicklungen in der EU und den Mitgliedsländern an. Sehr stark pflegt die Redaktion auch die Verbreitung der Inhalte über die sozialen Medien. Daneben werden täglich ein halbes Dutzend politischer Fachinformationsdienste erstellt, die kostenpflichtig sind. Zielgruppe sind alle Mitglieder des Politikbetriebs auf EU-Ebene und in den Hauptstädten.
Es entfaltete sich eine engagierte Diskussion mit unseren Gästen um dieses neue erfolgversprechende journalistische Modell. Am Ende überwog der positive Eindruck, dass der politische Journalismus eine Zukunft hat, die Medien sich allerdings immer stärker je nach Zielgruppe werden ausdifferenzieren müssen.

Die Zinspolitik der EZB – Paul Reifferscheid im ARD-Morgenmagazin

15. September 2016|

Von Constanze Baumgart

Wie lange müssen Sparer noch auf Zinsen verzichten, werden Anleger bestraft? Warum ändert die Europäische Zentralbank nicht ihre Politik des billigen Geldes? Eine kurze Erklärung von unserem Kollegen Paul Reifferscheid im ARD-Morgenmagazin.

Produktionsstillstand im VW-Werk – Paul Reifferscheid im ARD-Morgenmagazin

30. August 2016|

Von Constanze Baumgart

Die Produktion im VW-Werk Wolfsburg ist teilweise zum Stillstand gekommen. Der Grund: Zulieferfirmen weigern sich notwendige Produktionsteile zu liefern – trotz geltender Verträge. Warum der Streit?