Liti­ga­ti­on PR

Sou­ve­rä­ni­tät im „media­len Gerichts­saal“ sichern

Recht wird im Gericht gespro­chen. Doch die öffent­li­che Mei­nung hält sich nicht dar­an. Der öffent­li­che Pran­ger urteilt schnell und hart. Wäh­rend Pro­zes­se oft wochen- und monate­lang andau­ern, bil­det sich die öffent­li­che Mei­nung inner­halb weni­ger Stun­den. Die gesetz­lich garan­tier­te Unschulds­vermutung bleibt dabei – so die Erfah­rung – auf der Stre­cke. Egal, ob es sich um eine Straf­an­zei­ge, um staats­an­walt­schaft­liche Ermitt­lun­gen oder um einen bereits lau­fen­den Pro­zess han­delt – der Hand­lungs­be­darf ist zumeist akut. Wäh­rend die Kom­mu­ni­ka­ti­on der Staatsan­walt­schaften immer pro­fes­sio­nel­ler wird, haben betrof­fe­ne Persönlich­keiten und Unter­neh­men oft Mühe, ihre Sicht der Din­ge in der Öffent­lich­keit bekannt machen.

Schon ein fal­scher „Zun­gen­schlag“, eine miss­ver­ständ­li­che Ges­te oder ein unglück­li­ches Bild kön­nen einen schwe­ren Image­scha­den aus­lö­sen. Unter­neh­men und Poli­ti­ker, die Gefahr lau­fen, in die Schlag­zei­len zu kom­men, brau­chen daher schnel­le und kom­pe­ten­te Unter­stüt­zung von Pro­fis.

War­um Gutt­mann Com­mu­ni­ca­ti­ons?

Im Liti­ga­ti­on-PR-Team von Gutt­mann Com­mu­ni­ca­ti­ons ist die Kom­pe­tenz erfah­re­ner Kom­mu­ni­ka­ti­ons­be­ra­ter mit aus­ge­präg­tem Ver­ständ­nis für juris­ti­sches Pro­ce­de­re und spe­zia­li­sier­ter Rechts­an­wäl­te mit hoher Exper­ti­se im Medien­bereich ver­zahnt. Die Kom­bi­na­ti­on aus juristi­sch­em und jour­na­lis­ti­schem Know-how garan­tiert profess­ionelles und rechts­si­che­res Auf­tre­ten in bri­san­ten Fäl­len.

Aus­ge­wähl­te For­ma­te

Kol­le­gia­le Beglei­tung:
Gutt­mann Com­mu­ni­ca­ti­ons plant und struktu­riert – in enger Abstim­mung mit der anwalt­li­chen Prozess­strategie – die Öffent­lich­­keits­­arbeit für Anwäl­te und Man­dan­ten in Ver­fah­ren, die im media­len Schlag­licht ste­hen. Die Leis­tung umfasst die strate­gische Kom­mu­ni­ka­ti­ons­pla­nung und deren ziel­ge­rich­te­te Umset­zung.

Pro­zess­be­glei­ten­de Öffent­lich­keits­ar­beit:
Journa­listen „ticken“ und arbei­ten anders als Juris­ten. Oft­mals wird nur ein Tag einer Ver­hand­lung oder eines Unter­suchungsausschusses besucht. Die Bericht­erstat­tung hier­über prägt dann dau­er­haft den Ein­druck in der Öffent­lich­keit. Es ist emi­nent wich­tig, schon im Vor­feld eines Ver­fah­rens Kon­takt mit Jour­na­lis­ten auf­zu­neh­men, eben­so wie man hin­ter­her „dran­blei­ben“ muss.

In der Kri­se vor die Kame­ra:
Indi­vi­du­ell zuge­schnit­te­ne Coa­chings ver­mit­teln die beson­de­ren ‚Spiel­re­geln’ beim Auf­tritt vor Kame­ra und Mikro­fon in einer extrem her­aus­for­dern­den Kommunika­tions­­lage. Dazu gehö­ren Auf­bau und For­mu­lie­rung gelun­ge­ner State­ments eben­so wie etwa der Umgang mit pro­vo­zie­ren­den oder unter­stel­len­den Fra­gen.

Ihr Ansprech­part­ner für die Zusen­dung eines detail­lier­ten Ange­bots:
Rechts­an­walt Micha Gutt­mann
Büro Ber­lin
Tel. 030 / 20 64 69 29